Verlassene Orte - Der Teufelsberg in Berlin

Der nach dem zweiten Weltkrieg aus den Trümmern des alten Berlins entstandene Teufelsberg sollte ursprünglich als Erholungsgebiet genutzt werden. Der Berg hat seinen Namen vom nahe gelegenen Teufelssee. In den 1950er Jahren entstand hier zur Zeit des Kaltes Krieges eine Flugüberwachungs- und Abhörstation der US-amerikanischen Streitkräfte. Nach dem Abzug des Militärs wurde die Anlage noch bis 1999 als Flugsicherungsradar-Station genutzt. Seit dem stehen die Gebäude leer. 

 


Mein Weg führt mich vom Drachenfels 30 Minuten durch den Wald zur ehemaligen Berlin Field Station. Alles war noch verriegelt, denn einfach so kann man sich dieses Gelände seit 2011 nicht mehr ansehen. Punkt 12 Uhr wurde aufgesperrt und kassiert und die einstündige Begehung konnte beginnen. Vorbei an der ehemaligen Kantine sind schon die großen, weißen Kuppen der Abhöranlage sichtbar. Die Random Unit 1463 dürfen wir uns näher ansehen. Hier befindet sich eine der größten Graffiti und Street-Art Galerien Deutschlands. Jeder Quadratzentimeter ist verziert. Über die Jahre ist hier ein wahres Kunstwerk entstanden. Das Ergebnis ist unglaublich und einen Besuch auf alle Fälle wert.

 

Mehr Bilder auf: 

http://www.heidiriesfotografie.de/projekt/vergessene-welt/teufelsberg/


Mehr dazu im Internet:

http://berliner-teufelsberg.com/

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

LET'S MEET ME HERE