· 

Corona Diary III: Wellenreiten

 

Auch 2022 hat uns Covid-19 im Griff und wird viel zu präsent sein, als dass ich es fotografisch ignorieren könnte. So werde ich auch dieses Jahr wieder meine ganz persönliche Sichtweise dokumentieren. Es sieht so aus, als ob ich diesmal die Bilder in schwarzweiß umwandle. Es passt irgendwie zur Stimmung.

 

Mein fotografisches Coronatagebuch von 2020 findet ihr hier: Der Sommer geht - Corona bleibt leider.

Meine Bilder von 2021 sind hier zu finden: Lockdown Blues.  

 

Schlagworte 2022: fünfte Welle, Spaziergänger, Inzidenz 1.000+, Omikron BA.1 & BA.2, Corona-Schutzmaßnahmen fallen, Freedom Day,  Genesenenzertifikat, Auffrischungsimpfung

 

Impressionen vom Januar 2022: an allen Ecken und Enden entstehen neue Corona Testzentren, scheint wohl lukrativ zu sein. Jede Bäckerei hat mittlerweile mehr Hinweisschilder als ein internationaler Flughafen, auch die Schaufenster sind voll mit Corona-Hinweisen.

 

Impressionen vom Februar 2022: es wird fleißig demonstriert bzw. spaziert, dementsprechend viel Polizei ist sichtbar. Fast überall kann man sich mittlerweile impfen lassen, was für ein Unterschied zum letzten Jahr. Die Einlassbeschränkungen werden weniger oder entfallen demnächst ganz, so haben es Bund und Länder entschieden.

 

Impressionen vom März 2022: es wird farbig, auch wenn die Coronazahlen etwas anderes sagen. Aber mir ist danach. Hat sich  Corona nun auch in unserem Haushalt eingefunden. 

 

Impressionen vom April 2022: Fast überall darf man nun wieder ohne Maske einkaufen. Trotzdem laufen die meisten Leute noch mit Mundschutz herum. Die Wiesn wird wieder stattfinden in München, das weiß man jetzt, und ohne Einschränkungen.

 

Impressionen vom Mai 2022: Langsam sinken die Infektionszahlen. Wohl auch, weil sich immer weniger Leute testen lassen. 

 

Sommerimpressionen Juni - August 2022: Die Zahlen steigen wieder! Doch viele Schnelltestcontainer sind abgebaut. Mittlerweile gibt es kaum noch spürbare Einschränkungen, trotzdem wird fleißig demonstriert.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

                 Heidelberg - München - Konstanz

 

Einfach fotografieren. Einfach(heit) bedeutet wenig Technik und viel Gefühl, Konzentration auf die bekannten Lieblingsorte, Festbrennweite anstelle Zoomobjektiv, verfügbares Licht statt Studioblitz, anstelle eines Fotostudios individuelle Fotolokationen, freihändig ohne Stativ, minimale Bearbeitung der Bilder und viel Authentizität.  

 

Mit dem Blick durch die Kamera erlebe ich die ultimative Achtsamkeit und Gegenwart und das macht mich präsenter, wacher und lebendiger. Dabei bin ich gerne der stille Beobachter.

 

Ich bin ein Zahlenfreak,  leidenschaftliche Fotografin und yogasüchtig. 



Copyright Heidi Ries, 2022